Valdez

Unser erster Zwischenstopp führte uns heute zum Matanuska Gletscher, an diesen Gletscher kann man relativ nah heran fahren und mit einer kleinen Wanderung das Eis des Gletschers erreichen.
 
Unser weiterer Weg führte uns weiter nach Osten durch wunderschöne Landschaft. Ab Glennallen führte die Straße parallel zur berühmten Alyeska Pipeline nach Süden in den Hafen von Valdez.
 
Das letzte Stück des Highways ist laut Reiseführer eine der schönsten Bergstrecken entlang dieser Route. Vor allem ein Besuch des Worthington Gletschers direkt neben der Straße ist absolut lohnenwert. Durch eine kleine Wanderung konnten wir die Ausläufe des Gletschers erkunden – diese Wanderung hat sich wirklich gelohnt.
 
Kurz vor Valdez ströhmen beeindruckende Wasserfälle direkt an der Straße die steilen Felswände herunter, bevor man das Tal, in dem Valdez liegt, erreicht.
 
In Valdez ist das Ende der 1.280 Kilometer langen Alyeska Pipeline, die täglich tausende Liter Erdöl aus dem Norden Alaskas zum nächsten eisfreien Hafen befördert. 1989 (die älteren Leser erinnern sich vielleicht noch 😉 ) kam es 25 Meilen vor der Küste zu einer Katastrophe – ein Öltanker lief auf ein Riff und 40Millionen Liter Rohöl verschmutzen über 2.000 Kilometer Küstenlinie.
 
Morgen und übermorgen sind wir in kleinen abgelegenen Orten – vermutlich haben wir dort kein Internet – also nicht wundern, wenn der nächste Eintrag vielleicht nicht morgen folgt.

Ein Gedanke zu „Valdez“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.