Anchorage

Wenn man sich Anchorage aus der Wildnis oder einer langen Fahrt auf dem Highway nähert, freut man sich vor allem auf die Vielfalt an gastronomischen Einrichtungen und Shoppingmöglichkeiten. Verlässt man jedoch nach einem langen Flug bspw. aus Frankfurt den Flieger fühlt man sich beim Anblick der Verkehrsstuas, des Wildwuchses an Tankstellen, Fastfoodrestaurants und Supermärkten eher an einen der gesichtslosen amerikanischen Privinzstädte des Südens erinnert.

Einhemische sagen häufig „Das beste an Anchorage ist, dass es nur eine halbe Stunde von Alaska entfernt ist.“

Kein Punkt der Stadt ist mehr als 7 Kilometer vom „Busch“ entfernt und so kommt es vor allem im Winter zu Begegnungen mit Tieren, wenn sich bspw. Elche in die Vorgärten verirren, um noch Büsche oder Sträucher zum Essen zu finden.

Wir verbrachten den Tag mit einem Besuch der Innenstadt, einem Cafe, einem kleinen Kino, das einen kurzen Film über die Landschaft Alaskas zeigte und dem Schlendern in Souvenirläden.

Nun freuen wir uns auf einen Restaurantbesuch an unserem letzten Urlaubsabend in Alaska.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.