Húsavík

Heute ging es auf der Hochlandpiste Sprengisandur quer durch die Mitte Islands.

Wir durchquerten eine extrem einsame Gegend, eine Wüste aus Asche und Steinen… und dazu einige Teils anspruchsvolle Flussdurchquerungen.
Der heutige Tag war ein Fahrtag – ca. 350km – 8 Stunden.

Wir übernachten in Husavik (2.300 Einwohner), hoch im isländischen Norden nahe des Polarkreises, direkt am Meer. Der schöne Ort lebt vom Fischfang und ist Startpunkt für die besten Walbeobachtungstouren des Landes.
Also waren wir mal lecker Abendessen im Restaurant und werden morgen zu einer Waltour aufbrechen.

3 Gedanken zu „Húsavík“

  1. Wow, sieht schon spektakulär aus die Landschaft 🙂 … und wie du lässig durchs Wasser fährst – Respekt! … Gut das Nicci vorher durchs Wasser musste, um das Foto zu machen 🙂

    Viele Grüße aus Hannover sendet Johnny!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.