Swakopmund

Tag 1:

Die Anreise nach Swakopmund erfolgte einmal knapp 400 km auf staubigen Pisten quer durch die Namibwüste.

Dabei gab es viele wechselnde Wüstenlandschaften und auch viele Tiere zu sehen.
Erster Stopp des Tages war Solitaire, ein schönes Roadhouse mit Tanke, Minimarkt, Restaurant, Unterkünften und Werkstatt. Hier gibt es den besten Apfelkuchen Namibias, steht so im Internet und im Reiseführer und dürfte wohl auch so sein, geschmeckt hat er jedenfalls. 😉

Der Tag bestand sonst überwiegend aus fahren mit vielen kurzen Stopps an Aussichtspunkten und Highlights.
Ganz besonders zu erwähnen ist die Pflanze, die laut Reiseführer aussieht wie ein „hässlicher Haufen verwelkten Grünzeugs“, aber das Ding ist eine botanische Sehenswürdigkeit. Wer es wissen will googelt „Welwitschia mirabilis“.

Tag 2:

Heute hatten wir uns mal eine Halbtagestour gebucht. Es ging mit einem Jeep in die Wüste, um die Little 5 von Namibia kennen zu lernen, also die kleinen Lebewesen, die es sich an diesem ungemütlichen Ort eingerichtet haben.
So suchten wir Chamäleons, verschiedene Echsen und Schlangen und lernten, wie diese es schaffen etwas zu essen und zu trinken in der Wüste aufzutreiben.

Das war spannend, denn so gibt es Käfer die einen Handstand machen, Geckos, die ihre Augen ablecken usw…

Nachmittags blieb dann noch ein wenig Zeit für einen kleinen Bummel durch Swakopmund. Diese Stadt gefällt uns bisher am besten, sie ist tagsüber einigermaßen sicher und sieht wirklich ganz schön aus.

Der Reiseführer beschreibt Swakopmund so: „Im Supermarkt dringt deutsches Schlagerliedgut aus den Lautsprechern, im Café spricht der schwarze Kellner manchmal deutsch und serviert Bienenstich und Käsekuchen, während man an der Theke die „allgemeine Zeitung“ liest.“

Swakopmund wird von Namibiern manchmal „südlichstes Nordseebad der Welt genannt“, denn viele wohlhabende Hauptstädter haben hier ein Ferienhaus.

Morgen geht es weiter nach Norden in eine Gegend mit alten Felsenzeichnungen ehe es dann in 3 Tagen in den Etosha Nationalpark geht, gewissermaßen dem Highlight zum Tiere gucken in Namibia.

Ein Gedanke zu „Swakopmund“

  1. Hallo ihr Beiden. Eure Bilder sehen traumhaft aus. Nun erlebt ihr mal wieder was neues. Viel Spaß noch. Lg Mutti und.Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.