Stuibenfall Klettersteig

Bereits in der Nacht prasselte der Regen unaufhörlich auf unser Camperdach – eigentlich mögen wir das sehr gerne, heute hatten wir jedoch den geplanten Klettersteig im Hinterkopf und hofften, dass der Regen bald aufhört. Bis zum späteren Vormittag mussten wir uns allerdings gedulden, also frühstückten wir entspannt und gingen noch kurz für die nächsten Tage einkaufen.

Dann gegen 10:30Uhr konnten wir endlich aufbrechen, die Erwartungen waren groß – ein Klettersteig, der über eine Felswand zu und am Ende sogar entlang bzw. über einen Wasserfall führen sollte. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht, ein wahnsinnig schöner Steig, mit einigen herausfordernden Etappen, bei denen wir nur dachten: Vertrau auf dich selbst und das Stahlseil, denn dieses war bei dem ein oder anderen Überhang die einzige Möglichkeit sich festzuhalten.

Fast oben angekommen, warteten noch zwei Highlights. Zum Einen eine steile Felswand nur wenige Meter vom Wasserfall entfernt und zum Anderen ein Stahlseil, dass über die Abbruchkante führte. Alles in allem ein Klettersteig mit atemberaubenden Aussichten. 🥰

Zurück führte uns der Weg ins Tal über den Wanderweg, auch dieser wurde mit vielen Treppenelementen grandios angelegt, um den höchsten Wasserfall Tirols zu erklimmen.

Den Abend verbrachten wir in einem typischen Restaurant und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Das Ötzi-Museum konnten wir leider nicht besuchen – montags ist Ruhetag… 🙄 Naja vielleicht passt es ja die nächsten Tage nochmal…

2 Gedanken zu „Stuibenfall Klettersteig“

  1. Oh wow, das sieht echt krass aus, da muss man aber wirklich sehr viel Vertrauen in sich und die Seile haben. Und am besten nicht nach unten gucken … obwohl das bei diesen spektakulären Ausblicken vermutlich schwierig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.